Die Vorgänge bei der Erfassung waffentechnischer Abläufe laufen meistens in wenigen tausendstel Sekunden ab. Das Erfassen der nicht elektrischen Messwerte, (z.B. Temperatur, Druck, Schwingungen) wird durch Messwertwandler in elektrische Signale (stetige physikalische Grössen) transformiert. Als Messwertverarbeitungsanlagen kommen Prozess- und Analogrechner zum Einsatz. Die Ausgabe bzw. die Anzeige erfolgt vorzugsweise auf Oszillographen, Plotter, aber auch auf gewöhnlichen Druckern. Für bestimmte Auswertungen kommt auch die Kurzzeitfotographie zum Einsatz (s.w.u.):
Hinweis: Von Vannemar Bush (1890-1974) wurde ein grosser elektromechanischer Analogrechner für die Berechnung von Geschossflugbahnen entwickelt.
Ein großes Feld in den Berechnungen der Ballistik wird durch so genannte Differentialgleichungen erschlossen. Die in den folgenden Bereichen der Ballistik verwendeten Formeln sind der Elementarmathematk bzw. der Physik. zuzuordnen.





Innere
Ballistik

Äußere
Ballistik

Allgemeine
Begriffe

Waffentechnik-1 (PDF)

Zum Betrachten der PDF-Dokumente benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie HIER herunterladen können.

 

Waffentechnik-2 (MP4-Dateien)

 


Der besondere Schiesstand in Österreich!